Travel Jam

Waiheke Island

Hinterlasse einen Kommentar

Von Taipeh ging es dann endlich gestern über Brisbane nach Auckland. 14 grausam zähe Stunden sind das noch einmal in Summe, mit runter-raus-rein-hoch in Australien. JUHUUU! Final endlich in Neuseeland angekommen, holen wir unseren Mietwagen ab, den wir die ersten 5 Tage für unsere Touren rund um Auckland angemietet haben und fahren in unsere schnuckelige Unterkunft in Devenport, dem Devenport Palms.

Die Suche nach etwas Essbarem endet um 22:00 nur in Form von kühler Flüssignahrung im Pub um die Ecke. KO fallen wir in die Puppen und schlafen den Schlaf der Gerechten.

Heute vormittag heißt es erst einmal ausschlafen. Der lange Flug steckt doch in den Knochen. Hatte ich eigentlich schon erzählt, wie uns Büroschläfern nach 2 Tagen Taipeh die Füße gequalmt haben 🙂 das war vielleicht ein Spaß im Flieger! Naja, auf alle Fälle haben wir unsere zarten Füßchen schonmal etwas auf die Wanderungen in Neuseeland eingestimmt.

Tour zu Wasser

Also, zurück zu heute, wir haben ausgeschlafen und waren am späten Vormittag in Devenport an der Fähre. Gemach starten wir unsere Neuseelandtour mit einer Fahrt zur vorgelagerten Insel Waiheke. Der Himmel ist bewölkt und auf der Fähre bläst es kräftig.

Angekommen, lassen wir uns mit dem Inselbus an den letzten Zipfel bringen und laufen von dort aus über den Strand, querfeldein und über Weinberge.

Laufen geht noch

Nach den letzten beiden Tagen hätte ich nicht gedacht, dass meine Füße so richtig Lust auf festen Boden haben, aber es klappt ganz hervorragend.
Wir verbringen einige Zeit am schönen Strand, bevor wir, erst vorbei an kleinen Holzhäusern, duftenden Blumen und dann irgendwann auf sattgrünem Gras, über die Insel wandern. Es duftet nach Jasmin und Lavendel, die Vögel zwitschern wie im Frühling – ach stimmt ja, es ist Frühling!! Wir sehen sogar auch ein paar grüne Papageien, die auf den Pflöcken der Rebstöcke sitzen.

Kühle Belohnung

Am Ende unserer Wanderung kommen wir am Stonyridge Vineyard vorbei (danke Franzi für den Tipp – Grüße sind ausgerichtet) und machen eine kleine Weinverkostung. Dazu gibt es einen kleinen Brotteller mit den leckersten grünen, knackigen Oliven, die ich je gegessen habe!

Die letzten Kilometer zur Fähre nehmen wir dann wieder den Bus.
Ein paar Sonnenstrahlen kämpfen sich extra für die Rückfahrt durch die Wolken und tauchen die Inseln vor uns in ein ganz tolles Licht. Tapfer sitzen wir draußen und fotografieren.

Auch die Einfahrt in den Hafen von Auckland – da müssen wir nämlich zuerst hin, da wir die letzte Fähre von Waiheke nach Devenport verpasst haben – ist spektakulär. Hier wird gesegelt, was das Zeug hält. Der ganze Hafen ist voller Segelschiffe – was ein toller Anblick! Was ein toller erster Tag, den wir jetzt noch mit einer Hammer-Pizza ausklingen lassen.

Autor: Travel Jam

Hallo, ich bin Mirjam - Travel Jam. Ich liebe Reisen und Süßes. Sozusagen ist mein Name ein passender Namensgeber für meinen "süssen" Reiseblog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s