Travel Jam

Ab ans Kap

2 Kommentare

Heute ist aus zwei Gründen ein besonderer Tag! Der letzte Tag am Kap ist angebrochen und was fehlt noch? Natürlich, das Kap der guten Hoffnung. Ausserdem hat mein Herz heute Geburtstag. Als weiteres Highlight steht der Besuch bei den Pinguinen an.

Bunte Umkleidekabinen an weißem Sandstrand

Los geht es aber in Muizenberg, der Strandabschnitt mit den bunten Badehäuschen. Wir entspannen eine Weile und schauen den Stand-up Paddlern bei ihrem Kampf in den Wellen zu.

Den Fuß haben wir die letzten Tage immer mal wieder in den Atlantik getaucht und immer wieder schnell zurück gezogen. Hier aber kann man gut ins Wasser. Der Indische Ozean ist um einiges wärmer.

Pinguine am Boulders Beach

Ich entschuldige mich jetzt schon für die nicht enden wollende Flut an Pinguinbildern, aber ich kann mich einfach nicht entscheiden, die Viecher sind zu drollig…

Der Strandabschnitt ist mittlerweile ein riesiger Tourimagnet! Es gibt 2 Eingänge und mehrere Holzwege, die auf Holzplateaus führen, auf dem dann ganz viele Holzköpfe stehen… wir sind auch erstmal drauf reingefallen und haben uns in die Schlange der Holzköpfe gereiht 🙃

Doch ein paar Minuten später klettern wir am Strand über die riesigen Steine und befinden uns inmitten der kleinen schwarz-weißen Racker. Geduldig posen die Pinguine für den besten Schnappschuss: Flügelchen hoch, Köpchen rechts, ab ins Wasser, Schwänzchen in die Höh!

Kap der guten Hoffnung

Weiter geht es zum Cape Point, bzw. zum Kap der guten Hoffnung. Beide Orte liegen im gleichen Nationalpark, sind jedoch circa 2-3 Kilometer voneinander entfernt. Wer beide Kaps sehen will kann entweder zwischen den beiden hin- und herwandern oder mit dem Auto vom einen zum anderen fahren. Wir waren nur am Kap der guten Hoffnung. Am Cape Point hat sicherlich der Bär gesteppt, dort gibt es ein Restaurant, eine Bahn, die fussfaule zum Leuchtturm fährt und den obligatorischen Souvenirshop. Nein danke.

Wir fahren lieber durch den Nationalpark auf der Suche nach den romantischeren Ecken und werden auch fündig. Traumstrände, tosende Brandung, einsame Wege und sogar ein paar Tiere finden wir.

Den Abend lassen wir dann im Harbour House in Kalk Bay bei sensationellem Essen und tollem Blick über den Hafen ausklingen. Happy Birthday mein Herz! Ich hoffe, Dein Tag war wundervoll!

Autor: Travel Jam

Hallo, ich bin Mirjam - Travel Jam. Ich liebe Reisen und Süßigkeiten. Sozusagen ist mein Name ein passender Namensgeber für meinen "süssen" Reiseblog.

2 Kommentare zu “Ab ans Kap

  1. Wunderschöne Bilder! Ich werde nächstes Jahr in Mosambik leben und hoffe der der Gelegenheit auch nach Südafrika zu kommen 🙂
    Toller Blog! ganz liebe Grüße

    • Wow, das wird bestimmt eine tolle Erfahrung. Bleibst du auf Zeit oder wanderst du aus? Südafrika ist dann gar nicht so weit. Eine Reise in die Kapregion kann ich dir total empfehlen! Liebe Grüsse, Mirjam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s