Travel Jam

Balkonien

Hinterlasse einen Kommentar

Es fing alles an mit einem Schreiben im März, in welchem Sanierungsarbeiten am Balkon ankündigt wurden, die ab dem 13. April circa 4 Wochen andauern sollten. Beseitigung von Wasser unter der Schutzfolie und sich damit so langsam ankündigender Schimmel. Na, da sind wir doch flexibel. Der Sommer geht ja erst so richtig los, wenn die Bauphase ums Eck ist.

Pünklich wie die Maurer, ging es dann auch schon am 16. April mit dem Aufbau des Gerüstes los – nur 3 Tage Verspätung, das lässt sich doch locker aufholen.

Das Gerüst stand. Dann passierte erstmal eine Woche lang nichts.

Endlich schafft mal wer

Irgendwann in der folgenden Woche kamen die Handwerker und ramponierten eine Ecke des Balkons, um sich den darunterliegenden Schaden genauer betrachten zu können: „oh, da iss ja mäschtich Wassä unner de Folie“ sprachs, begutachtete… und verschwand. Ein paar Tage darauf wurde mit schwerem Gerät angerückt und den Fliesen der Garaus gemacht.

Genau das Wochenende nach Beseitungung der Fliesen war das erste schöne, und sonnige Wochenende im Jahr. Das läd dann doch nur zum improvisieren ein. Stühle und Hocker raus, Tablett drauf und so gut es geht, das Frühstück geniessen.

Tja, was soll ich sagen. Wie das so ist mit den lieben Handwerkern, man sieht sie einfach nicht. Es ist lange nichts passiert. Sogar das Gerüst wurde kurzzeitig wieder abgebaut (weil angeblich falsch befestigt).

Freiheit für die Pflanzen

Da nichts passierte, stellte ich die Balkonpflanzen kurzerhand da hin, wo sie ab dem Frühjahr hingehören – auf den Balkon. Die freuen sich ja schliesslich auch, wenn sie im Freien stehen und ein paar Sonnenstrahlen abbekommen. Es folgte dann Pflanzen rücken und reinstellen für eine Runde Estrich – Trockenestrich, der schlappe 3 Wochen trocknen durfte.

Ich kürze die Geschichte nunmehr etwas ab. Ende Juni… an meinem Geburtstag, ich hatte den Balkon bereits am Vortag für meine Gäste eingedeckt, standen – wie aus dem Nichts – die Handwerker wieder da und wollten weiter arbeiten. Nach einer kurzen Argumentationsrunde, trollten sie sich und machten beim Nachbarn weiter.

Nach weiteren 2 Wochen war dann nochmal eine Schicht Estrich dran und eine Versiegelung. Die genaue Abfolge von Schutzfolie, Estrich, Versiegelung, Folie, Estrich… bekomme ich nicht mehr hin 😦 grrrr

Ende in Sicht

Ende Juli kam dann erneut ein Schreiben, dass man plane, die Arbeiten bis Mitte August abgeschlossen zu haben. Aus den angekündigten 4 Wochen wurden sage und schreibe 4 Monate. Andere bauen in dieser Zeit ein ganzes Haus 🙂
Aber ich will mal nicht so sein, ich habe mir jetzt für die restlichen Tage des Sommer (also 3-4 Tage) ein paar Kräuter gekauft. Ein kleiner Busch zur Abtrennung vom Nachbarn folgt auch noch.

Hier ist nun das einseitig fertige Werk.

Autor: Travel Jam

Hallo, ich bin Mirjam - Travel Jam. Ich liebe Reisen und Süßes. Sozusagen ist mein Name ein passender Namensgeber für meinen "süssen" Reiseblog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s