Travel Jam

Kon’nichiwa Tōkyō

Die Touristiker unter uns wissen was ein Famtrip ist 🙂
Wenn man Glück hat, dann darf man mal an so einer Tour teilnehmen, bei der man zu einfach ALLEM eingeladen wird. Wieso weshalb warum ich zu einer Lufthansa Tour nach Tokio eingeladen wurde, ist mir bis heute noch schleierhaft – aber ich hab mich wie Bolle gefreut.
5 Tage Tokio und Umgebung erkunden und ein weiteres asiatisches Land kennen lernen.

Hallo – Kon’nichiwa Tōkyō こんにちは東京! Los geht’s – さあ

Schon der Hinflug ist der absolute Hammer – ein Business Class Flug im neuen A380 der Lufthansa. Fast total ausgeruht kommt die lustige Touristiker Truppe in Tokio an und bezieht die genialen Zimmer, alle oberhalb des 40. Stockwerks, im Park Hyatt. In der ersten Nacht entspanne ich in der Badewanne und blicke auf Tokio – geil oder geil?!

Das Hotel liegt im Stadtteil Shinjuku, einer Mischung aus Business und Shopping Distrikt, daher streunen wir am ersten Tag durch die Straßen und Einkaufszenten und Staunen ob der hohen Häuser, der bunten Leuchtreklamen, der vielen Spielhöllen, der neuen Gerüche und überwältigt und in Summe doch etwas reizüberflutet 🙂

Am Abend lädt uns das Hotel zum Dinner im New York Grill Restaurant und zum Absacker in der Peak Bar im 57. Stock ein. Was ein atemberaubendes Erlebnis!

Die Mangas sind los

Oh wow, ist das CRAZY! In der Takeshita-dōri Straße im Bezirks Shibuya, geht die Post ab. Hier tummeln sich Jungs, Mädchen, Männer und Frauen in Manga Kostümen, mit bunten Perücken auf dem Kopf, mit Schleifen im Haar, tragen Latexschuhe bis zum Po oder Overknees nur knapp darunter. Süße „Schulmädchen“ mit Rüschensöckchen spielen verlegen mit ihren Haaren und dazwischen stehen ältere Damen in traditionellen Gewändern, Normalos und Touris, wie wir. Ein lustiges und buntes Treiben 🙂

Wir stopfen uns in eine supervolle Metro! Puh, was ein Trubel!
Zum Entschleunigen sehen wir uns Tokio von oben an, stehen sozusagem im Freien auf einer Glasplatte des Skytree und schauen nach unten. Geht aber nur ohne Höhenangst!

Ein Mittagessen mit absolut genialem Sushi schlemmen wir direkt am Tsukiji-Fischmarkt, der selbst auch einen Besuch wert ist. Tolle exotische Früchte, Gemüse lagert in Styroporkisten, Mofas knattern um einen herum und liefern frische Ware: Fisch in allen Farben, Formen und Größen.

Kulturprogramm

Einmal müssen wir umziehen, um ein weiteres Hotel der Hyatt Gruppe kennenzulernen, das ist meist so bei Famtrips. Wir übernachten im Grand Hyatt im quirligen Stadtteil Roppongi.

Nicht nur Schrilles sondern auch kulturell hat Tokio Einiges zu bieten. In den schön angelegten Parks und botanischen Gärten befinden sich Schreine und Tempel. Wir besuchen den Meiji-Schrein und den Sensō-ji. Auch den Kaiserpalast lassen wir natürlich nicht aus.

Am letzten Tag bringt uns nicht der Shikansen sondern ein kleines altertümliches Bähnchen zum Hase Tempel und an den Kamakura Strand, etwas ausserhalb von Tokio. Unser letzter Stopp ist das Hard Rock Cafe, in dem wir die kurze aber intensive Zeit in Tokio Revue passieren lassen – was eine tolle Erfahung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s